Film   Diros

Mani

Die Mani ist ein Landstrich im Süden der griechischen Halbinsel Peloponnes - genauer deren "Mittelfinger". Die Mani beginnt südlich der Stadt Kalamata und endet an der Spitze des Mittelfingers (Kap Tenaro, auch Kap Matapan genannt). Das Kap liegt südlicher als Tunis und ist nach Tarifa (Spanien) der südlichste Festland-Punkt Europas. Hauptort der Mani ist Areopoli. Mani wird unterteilt in drei Bereiche: die äußere Mani (Éxo Mani) nördlich von Areópoli, die hauptsächlich in der nordwestlich gelegenen Präfektur Messenien liegt, die innere Mani (Méssa Mani) südlich von Areópoli auf der westlichen Seite, sowie die Östliche Mani (Kato Mani) mit dem Hauptort Gythio, die letzten beiden Teile liegen in der südöstlichen Präfektur Lakonien. Am Eingang der Höhle von Diros.

Mani

die Pyrgos - Dirou Höhlen zählen zu den Größten Griechenlands

Mani 1

Länge 14 km zu besichtigen 1300 m mit dem Boot 200 m zu Fuß

Mani 2

Vatheia

Vathia ist ein knapp 100 Einwohner großes Dorf in der griechischen Präfektur Lakonien an der Südspitze der Halbinsel Mani auf dem Peloponnes gelegen. Vathia liegt auf etwa 200 Meter N.N. Höhe auf der Landstraße zwischen Areopoli und dem Kap Tenaro. Verwaltungstechnisch gehört Vathia zur Gemeinde Itylo mit Sitz in Areopoli. Der Ort wird in Quellen aus dem 16. Jahrhundert erstmals erwähnt, die heutige Bebauung geht jedoch auf das 18. Jahrhundert zurück. Zu dieser Zeit hatte der Ort 300 Einwohner, die auf dem umliegenden unwirtlichen Land Ackerbau betrieben oder Vieh hielten. Im frühen 20. Jahrhundert büßte der Ort seine Bedeutung ein, so dass 1979 gerade noch elf Einwohner dort permanent wohnten. Das aufgegebene aber sehr ursprünglich erhaltene Dorf wurde ab 1980 mit Hilfe der griechischen Tourismusbehörde EOT restauriert, wobei viele der alten Wohnhäuser zu Gästehäusern umfunktioniert wurden. Der Ort Vathia besteht zumeist aus wenig bewohnten Wohntürmen, die sich festungsähnlich auf der Spitze eines Felsvorsprungs unweit des Messenischen Golfs konzentrieren. Einige Wohntürme werden als Ferienwohnungen genutzt. Die pittoreske Lage des Ortes bildet auch einen Anziehungspunkt für Touristen.

Mani 4

Mani 3

Hoch Zeit 10. - 14. Jahrh.Chr. maniotische Turmhäuser

Mani 5

Mani 6

nach oben