Die Höhlen von Ispica

Eine 13 km lange Schlucht in einem Karstplateau im Südosten Siziliens ist der Grund, warum auch heute noch Menschen von weit her in diese Region kommen. Bis 1935 haben die Menschen noch in "Spaccaforno" gelebt. Dann gab es ein großes Erdbeben und es war vorbei mit der bisherigen Lebensform. Die Wohnhöhlen wurden verlassen, heute gibt es auf dem flachen Land eine neue Siedlung. EU-Gelder machen es wohl möglich. Es entsteht nun der "Parco Acheologico Forza". "Forza" kommt von Fortilitium, das heißt Festung. Als wir 2006 dort vorbei kamen, da waren überall noch die Arbeitsspuren zu sehen. Da werden die alten Höhlenwohnungen und die Wege dazwischen wieder hergestellt, schlichtet man lange Steinmauern wieder auf, macht das überwuchernde Unkraut nieder, erschließt so gut es geht, die alten Räume noch einmal.

Ispica

Die Höhlen dienten als Wohn- und Begräbnisstätten.

Ispica-1

in prähistorischer Zeit - Wohnungen, bei den Sikulern - Nekropolen, bei den Christen - Katakomben, im Mittelalter - Wohnungen

Ispica-2

Film   Pantalica

Pantalica

nördlich von Syrakus 2005 erklärte die UNESCO die Nekropolis von Pantalica zusammen mit Syrakus zum Weltkulturerbe mit der Begründung. Die Nekropolis von Pantalica liegt in den Monti Iblei zwischen den Orten Ferla und Sortino. Die Entfernung von Syrakus beträgt etwa 35 km. Die Besichtigung ist von Ferla und von Sortino aus möglich. Am Eingang gibt es jeweils nur kleine Parkplätze. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Nekropole schwierig zu erreichen. Es fahren mehrmals täglich Busse von Syrakus zu den beiden Eingangsorten.

Pantalica

Totenstadt mit über 5000 Gräbern an den steilen felshängen des Pantalica - Plateaus und im Flusstal des Anapo

Pantalica 1

Pantalica 2

Pantalica 3

Film   Ätna

Ätna

Der Ätna ist mit etwa 3.323 Meter über dem Meeresspiegel der höchste und aktivste Vulkan Europas. Er liegt auf der italienischen Insel Sizilien in der Nähe von Catania und Messina. Der Ätna, dessen vulkanische Produkte eine Fläche von etwa 1.170 km² und ein Volumen von rund 530 km³ einnehmen, ist Europas größter tätiger Vulkan. Unter den aktiven Vulkanen der Welt steht er hinsichtlich der Zahl seiner Ausbrüche in historischer Zeit an erster Stelle. Der nach allen Seiten hin freistehende Berg erhebt sich zur dreifachen Höhe der ihn umgebenden Gebirge. Naturgemäß bleibt seine Höhe nicht konstant. Sie liegt je nach den Folgen der vorangegangenen Aktivität zwischen 3.200 und 3.350 m.

Atna

Atna 1

nach oben