Film   Marienburg

Marienburg

Im Jahre 1309 verlegte der Hochmeister des Deutschen Ordens seine Residenz von Venedig auf die Marienburg in die Nähe von Danzig. Die bereits seit 1279 dort befindliche Burg erwies sich jedoch als zu klein und so entschloss man sich an derselben Stelle die heutige Burg zu bauen. Die Umwandlung der Anlage zu einer Regierungszentrale des Ordenslands dauerte bis zum Ende des 14. Jahrhundert. Einer der grossartigsten gotischen Backsteinbauten des Mittelalters entstand so. Die Marienburg gehört heute zu den grössten Burganlagen überhaupt und ist wohl die grösste Backsteinburg der Welt. Der Jungfrau Maria gewidmet, sollte sie der Welt zeigen, welche Mission der Orden im Land der Prussen verfolgte.

Ab 1457 wurde die Burg von den über den Deutschen Ritterorden siegreichen Polen übernommen, kam aber 1772 wieder ans Deutsche Reich zurück. Um 1800 drohte die Anlage jedoch zu verfallen, weshalb aufwendige Restaurierungsarbeiten folgten. Die deutsche bzw. westpreussische Zeit der Burg und Stadt währte bis 1920, danach kam Marienburg nach einer Volksabstimmung jedoch nicht an den neuen Staat Polen, sondern blieb bis 1945 (dann Ostpreussen angeschlossen) im Deutschen Reich. Die vor der Burg fliessende Nogat war in diesen Jahren die Grenze zwischen Ostpreussen bzw. Deutschem Reich und dem Gebiet der Freien Stadt Danzig. Nach dem Kriegsende wurde die Stadt Marienburg von der Roten Armee erobert, seitdem steht sie wieder auf polnischem Staatsgebiet.

Die schweren Zerstörungen an der Burganlage sind längst von den neuen Eigentümern behoben worden und die Marienburg zeigt sich ihren Besuchern wieder in voller Pracht. Ein “Must-Visit” im Ostsee-Raum !!


Marienburg
Marienburg
Marienburg
Marienburg
Marienburg
Marienburg
Marienburg
Marienburg
Marienburg
Marienburg
Marienburg

nach oben